Home Page

Der nächste Schritt für Oberschwaben

Benjamin Strasser


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 13. März 2016 entscheiden Sie, in welche Richtung sich Oberschwaben in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entwickeln soll. Geben wir uns mit einer mittelmäßigen Politik zufrieden oder wollen wir jetzt die notwendigen Schritte gehen, damit Oberschwaben auch noch in 20 und 30 Jahren die lebenswerteste Region Deutschlands bleibt? Sichern wir gleiche Chancen für alle durch ein vielfältiges Bildungsangebot und nicht durch die eine Schule für alle. Investieren wir mehr Geld für Straßen und schnelles Internet und schaffen wir so die Grundlage dafür, dass wir Arbeitsplätze in der Region halten und sich neue Unternehmen in Oberschwaben ansiedeln. Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.

Die Zeit ist reif – für den nächsten Schritt für Oberschwaben.

unterschrift

Meine Kindheit

Meine

Kindheit


Vor 29 Jahren bin ich in Weingarten zur Welt gekommen. Als echtes Landkind habe ich meine Kindheit in Berg sehr genossen. Nach der Mittleren Reife an der Realschule St. Konrad in Ravensburg habe ich mein Abitur am Wirtschaftsgymnasium abgelegt und anschließend an der Universität Konstanz Rechtswissenschaften studiert. Seit 2014 arbeite ich nach meinem zweijährigen Referendariat am Landgericht Stuttgart als parlamentarischer Berater für den ehemaligen Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll MdL.

Leidenschaft & Überzeugung

Leidenschaft &

Überzeugung


Alles was ich tue, tue ich aus Leidenschaft und mit voller Überzeugung. Ich bin praktizierender Katholik und engagiere mich seit vielen Jahren in meiner Kirchengemeinde in Berg. Seit fast 20 Jahren mache ich Musik – spiele Geige, singe im Kirchenchor. Da mir die Durchsetzung von Menschenrechten ein wichtiges Anliegen ist, unterstütze ich als Mitglied die Organisation amnesty international. Und nicht zuletzt bin ich seit dem Jahr 2006 ein überzeugter Freier Demokrat. Mir macht es Freude mich mit meinen Parteifreunden auf Parteitagen und als Mitglied des Landesvorstands über den richtigen Weg bei den „großen“ Themen zu streiten. Als Gemeinderat in Berg darf ich zudem ganz konkret mit meinen Kollegen um praktikable Lösungen ringen.

Verantwortung leben

Verantwortung

leben


Meine Eltern haben mit viel Engagement ein Unternehmen in der Maschinenbaubranche aufgebaut, welches mein Bruder vor fünf Jahren übernommen hat. Mit den Herausforderungen und Problemen mittelständisch und familiengeführter Unternehmen aber auch den Werten von Verantwortung und Eigeninitiative bin ich aufgewachsen. Über 50 Prozent der Arbeitsplätze in Baden-Württemberg entstehen in Unternehmen mit 10 bis 250 Mitarbeitern. Mir ist es deshalb ein Anliegen, dass Politik nicht durch unnötige Vorschriften und überbordende Bürokratie aus Unternehmern Unterlasser macht.

Nicht den Anschluss verpassen

Nicht den Anschluss

verpassen


Oberschwaben ist eine der wohlhabensten und lebenswertesten Regionen Deutschlands. Dies liegt an uns: Menschen, die nicht jammern, sondern anpacken. Trotzdem drohen wir den Anschluss zu verlieren. Einige bedeutende Unternehmen bauen Arbeitsplätze ab. Die Südbahn wird erst nach langem Ringen elektrifiziert und Verkehrslawinen quälen sich durch unzureichend ausgebaute Straßen. Die Zukunft unserer Schulstandorte ist an manchen Orten ungewiss. Und statt auf schnellen Datenautobahnen surfen wir im Internet auf Online-Trampelpfaden. Ich möchte diese Probleme angehen. Nicht morgen, sondern jetzt.

Eine neue Generation Oberschwaben

Eine neue Generation

Oberschwaben


Es wird Zeit für eine neue Generation Oberschwaben. Ich will nicht alles anders, aber einiges besser machen. Ich setze mich dafür ein, dass das Land bis zum Jahr 2021 eine Milliarde Euro in schnelles Internet und neue Straßen investiert. Schulstandorte erhalten wir nicht durch eine ideologisch gewollte Gemeinschaftsschule, sondern in dem wir durch einen Schulfrieden den Schulen endlich Planungssicherheit geben. Und wollen wir uns bei der Südbahn wirklich mit einer elektrifizierten Regionalbahn zufrieden geben? Kämpfen wir dafür, dass ab dem Jahr 2021 der Fernverkehr auf der Südbahn rollt. Und weshalb sollten wir uns nicht dafür einsetzen, dass in nicht zu ferner Zukunft ein ICE in Ravensburg hält? Ich bin überzeugt: Wir schaffen das. Gehen wir ihn gemeinsam – den nächsten Schritt für Oberschwaben.

Der nächste Schritt für Oberschwaben

Der nächste Schritt

für Oberschwaben


Egal ob Bildung, Infrastruktur, Wirtschaft oder Flüchtlinge. Es gibt viele Schritte, die ich gerne mit Ihnen gehen möchte. Welche konkreten Schritte dies sind, können Sie hier nachlesen. Klicken Sie dazu einfach auf das jeweilige Symbol.

bildung
Infrastruktur
wirtschaft
fluechtlinge

 


Interessieren Sie sich für die ganze Marschroute? Dann informieren Sie sich am besten im Programm der Freien Demokraten zur Landtagswahl 2016 „Mehr Chancen durch mehr Freiheit“.

Ein starkes Team

Ein starkes

Team


Der Tettnanger Tierarzt Dr. Klaus Kuglmeier unterstützt meine Kandidatur als Zweitkandidat. Sollte ich gewählt werden und mein Mandat in den kommenden fünf Jahren zurückgeben müssen, rückt er in den Landtag nach. Klaus Kuglmeier ist 60 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Kindes. Als Tierarzt fühlt er sich den Themen der Landwirtschaft besonders verbunden. Das eigentumsfeindliche Grünlandumbruchverbot, eine völlig unsinnige Reform des Jagdrechts oder der schwarz-rote Mindestlohn der den oberschwäbischen Obstbauern zu schaffen macht – diese Themen möchten Dr. Kuglmeier und ich im Landtag angehen.

 

Meine

Termine

Gerade im Wahlkampf bin ich viel unterwegs, um mit Ihnen – den Bürgerinnen und Bürgern Oberschwabens – zu sprechen. Gerne stehe ich für ein Gespräch zur Verfügung. Sprechen Sie mich einfach auf eine der Veranstaltungen an. Eine Übersicht meiner kommenden Veranstaltungen finden Sie hier.

 

 

Pressefoto_Strasser1_klein

Ansprechbar

für Ihre Ideen

Sie haben Verbesserungsvorschläge oder Kritik? Sie haben eine Idee, was noch ein notwendiger Schritt für Oberschwaben sein kann?

Gerne können Sie mich jederzeit ansprechen. Am besten schreiben Sie mir eine eMail an post@benjamin-strasser.de.

Oder Sie folgen mir auf Facebook, Instagram oder twitter.

Ich freue mich auf Ihre Meinung!