Linda Teuteberg besucht Ravensburg

Prominenten Besuch konnten die Freien Demokraten im Landkreis Ravensburg zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang begrüßen. FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg war nach Oberschwaben gereist, um die Besucherinnen und Besucher auf das politische Jahr 2020 einzustimmen.


Der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser zeigte unter den rund 100 Anwesenden nicht nur viele Parteimitglieder, sondern auch externe Gäste aus der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft begrüßen zu dürfen. In seinem Grußwort wies er vor allem auf die Umbrüche und Veränderungen hin, mit denen die Menschen weltweit konfrontiert seien. „Wir müssen die Chancen nutzen, die beispielsweise der Digitalisierungstrend für ländliche Regionen wie Oberschwaben bietet“, so Strasser. Umso wichtiger seien Grundlagen wie flächendeckendes High-Speed-Internet. „Dazu muss auch der letzte Hof und der letzte Weiler im ländlichen Raum angeschlossen werden.“


Mutigere Politik für ganz Deutschland forderte FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg. Die Bundestagsabgeordnete aus Potsdam zog in ihrer Rede eine Linie von individuellen Freiheits- und Bürgerrechten über die Forderung nach Entlastungen der Bürgerinnen und Bürger – beispielsweise durch die vollständige Abschaffung des Soli – bis zum zentralen Thema Bildung. Hier plädierte die FDP-Politikerin die Vergleichbarkeit zwischen den Bundesländern zu erhöhen.


Anlässlich des 30. Jahrestags der Wiedervereinigung in diesem Jahr forderte Linda Teuteberg auch mehr Besonnenheit bei innerdeutschen Debatten. Man dürfe solche Themen nicht auf materielle Aspekte beschränken, sondern es müsse mehr darüber gesprochen werden, „was uns als Deutsche verbindet“, so die Brandenburgerin Teuteberg.

 

 

 

#wahlkreis #partei #ravensburg 

 

Zurück