Strasser: „Fachkräftemangel ist Thema Nr.1 in den Betrieben“ (PM)

Von links nach rechts: Gerlinde Ajiboye-Ames, Klaus Widemann, Benjamin Strasser MdB, Gaby Lamparsky, Kurt Widemann, Klaus Hoher MdL

Auf seiner Sommertour besuchte der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser zusammen mit den FDP-Landtagsabgeordneten Klaus Hoher und Jürgen Keck die Bernhard Widemann Bodensee Kelterei GmbH in Ahausen. Bei einem Rundgang durch den Betrieb erläuterten die beiden Inhaber Klaus und Kurt Widemann den Produktionsablauf bei der Saftherstellung und schilderten die Herausforderungen vor denen heute zahlreiche mittelständische Betriebe stehen. 

„Der Kampf mit der Bürokratie wird zur Zeit nur von der Suche nach Fachkräften überflügelt“, sagten die beiden Inhaber. „Ein anhaltendes Ärgernis ist die Mindestlohnproblematik bei Erntehelfern. Dass man uns so bei der Beschäftigung von Saisonarbeitern gängelt, ist nicht nachvollziehbar und mehr als ärgerlich.“

Benjamin Strasser kann den Ärger nachvollziehen und macht sich mit der FDP-Fraktion für einfachere und nachvollziehbarere Regeln stark. Ein zunehmendes Problem sei der Fachkräftemangel für die Betriebe in der Region. „Überall, wo ich hinkomme, ist der Fachkräftemangel das Thema Nummer 1 bei Unternehmerinnen und Unternehmern. Es wird Zeit, dass Bundes- und Landesregierung hier mit einer konzertierten Aktion gegensteuern. Neben mehr Geld für die berufliche Bildung brauchen wir aber auch endlich ein Einwanderungsgesetz, das die unbürokratische Zuwanderung von Fachkräften ermöglicht“, betonte Strasser.

Die beiden Landtagsabgeordneten Klaus Hoher und Jürgen Keck zeigten sich beeindruckt vom nachhaltigen Wirtschaften des Unternehmens: „Sie unterstützen mit ihrer Philosophie die nachhaltige Landwirtschaft am See und exportieren sie als mittelständischer Betrieb in zahlreiche Länder. So steht jeden Tag ein Stück Bodensee in ganz Europa auf dem Tisch.“

 

#Sommertour #Wahlkreis #Mittelstand 

Zurück